De | En | Intern

News & Stories

2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2009

Firmenkontaktmesse 2017 Magdeburg

09.10.2017 Auch dieses Jahr freut sich das IWD wieder auf die Firmenkontaktmesse der Otto-von- Guericke Universität in Magdeburg. Diese findet dieses Jahr am 18. Und 19. Oktober statt und begrüßt wieder herzlich alle Interessierten. Das IWD ist am Stand 21 im Erdgeschoss am Tag der Messe zu finden, sowie um 11.30 Uhr in einem der Vortragsräume. Unser Thema Marktforschung im Wandel soll nicht nur für uns, sondern auch für die gesamte Branche werben. Wir bedanken uns schon jetzt für die tolle Zusammenarbeit bei den Organisatoren.

Firmenkontaktmesse Magdeburg

Oktoberfest Magdeburger Mückenwiesn

06.10.2017 Das alljährliche Spektakel zum Bierfassanstich auf den Magdeburger Mückenwiesn ließ sich auch das IWD am 22.09.2017 nicht entgehen. Der Ansturm auf das Festzelt war sehr groß und die super Stimmung damit im Zelt vorprogrammiert und hervorragend. Special Guest war dieses Jahr Ross Anthony, der die Massen selbstverständlich begeisterte. Bei einer zünftigen Maß Bier und echten bayrischen Spezialitäten genoss das gesamte Team einen ausgelassenen Abend.

Alljährliche Betriebsausflug zur Teambildung

02.10.2017 Der alljährliche Betriebsausflug zur Teambildung war für das gesamte Team der IWD ein voller Erfolg. Dieses Jahr zog es uns nach Markkleeberg zum Wildwasserrafting. Sogar das Wetter war auf unserer Seite, sodass wir uns Runde um Runde durch die Fluten kämpfen konnten und mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden das Boot zielgerichtet versuchten durch die Stromschnellen zu paddeln. Nach der gelungenen Betätigung ließen wir uns im angrenzenden Restaurant bei einem herrlichen Sonnenuntergang und einem ausgezeichneten Buffet verwöhnen.

IWD setzt weiter auf Expansion und geht nach Litauen

28.03.2017 Nach einer dreimonatigen Testphase startete das IWD mit Jahresbeginn 2017 offiziell seine Aktivitäten in Litauen und setzt damit seine europäische Expansion weiter fort. Das zweiköpfige Projektmanagement hat seinen Sitz in Vilnius. Mit Litauen hat das auf Handelsmarkforschung spezialisierte Full Service Institut über 22 europäische Länder im Portfolio und realisiert mit eigenen Projektmanagement und Feldstrukturen vor Ort.

International Research

Rückblick zum 13. Deutschen Handelsimmobilienkongress 2017

20.03.2017 Auch in diesem Jahr fand der Deutsche Handelsimmobilienkongress erneut in Berlin statt. Das Thema war: Verkaufsfläche der Zukunft und die Auswirkungen auf die Handelsimmobilien – Visionen, Innovationen, Herausforderungen. Am 1. und 2. Februar 2017 versammelten sich rund 300 Gäste, allesamt leitende Persönlichkeiten des Einzelhandels, der Immobilien – und Finanzwirtschaft, sowie branchenrelevante Dienstleistungsunternehmen in diesem Jahr im Ellington Hotel Berlin. Zu den Höhepunkten des Kongresses gehörten das auch in diesem Jahr von der IWD market research GmbH und enviaM-Gruppe gesponserte Vorabendevent, sowie die Verleihung des Preises „Store of the Year“ für die erfolgreichsten neuen Ladenkonzepte.

Außerdem waren auch Vortragsthemen, wie das des Geschäftsführers Immobilien, der LIDL Dienstleistungs- GmbH & Co. KG, Christoph Kraus „ Herausforderung für Städte und Handel: Attraktivität bewahren – Moderne Konzepte ermöglichen“ oder „REWE To Go – Convenience auf kleine Fläche für hochfrequentierte Lagen“ von Christian Schneider, Leiter Standortentwicklung von REWE national spannende Highlights des Kongresses. Aber auch Neuerungen wie „Markthalle Neun Berlin – Wiederbelebung eines Denkmals als Plattform für kleinteiliges Lebensmittelhandwerk“ von Nikolaus Driessen Geschäftsführer der Markthalle Neun GmbH erweckten reges Interesse.

Das IWD blickt mit großer Freude auf das Jahr 2018 und den 14. Deutschen Handelsimmobilienkongress in Berlin.

IWD erweitert Büroräume – Umzug in zentrale Lage

29.04.2016 Nach 15 Jahren verabschiedet sich das IWD von seinen Büroräumen im Lorenzweg und zieht in die Magdeburger Altstadt. Auf 500m² in zentraler Lage direkt am historischen Hasselbachplatz gelegen, umgeben von pittoresken Barockbauten und mit direktem Blick auf den Magdeburger Dom hat das IWD sein neues Domizil gefunden.

Es hat nicht lange gebraucht bis man sich heimisch fühlte. Magdeburg ist eine der grünsten Städte Deutschlands und belegt im Städteranking Platz 2. „Unweit unseres Stadtparks sowie der Uni und doch zentral gelegen, haben wir für die nächsten Jahre ein neues Zuhause gefunden.“ so Marcus Körner. Insgesamt 25 Mitarbeiter sowie Werkstudenten und Praktikanten arbeiten im deutschen Büro.

Einblicke ins neue Büro

IWD wächst weiter dynamisch – 12 neue Mitarbeiter in den Projektteams

29.04.2016 Mit einem Einstellungs-Marathon begann das erste Quartal beim IWD Marktforschungsinstitut. In den Bereichen Projektmanagement Deutschland, Projektmanagement International und in der Abteilung Datenverarbeitung wurden die Teams um insgesamt 12 neue Mitarbeiter erweitert.

„Ein zweistelliges Umsatzwachstum im letzten und eine starke Nachfrage in diesem Geschäftsjahr erfordern neue Strukturen, den Ausbau der Teams und technische wie auch räumliche Erweiterungen“ so Marcus Körner, Geschäftsführender Gesellschafter. Neben der Vergrößerung des Teams gab es auch im Rahmen der Umstrukturierung die Einrichtung neuer Stellen im Bereich Qualitätsmanagement und Marketing.

Unsere neuen Mitarbeiter

IWD auf dem 51. Kongress der deutschen Marktforschung

28.04.2016 „Unternehmerische Entscheidungen beeinflussen“ war das diesjährige Motto des 51. Kongresses der deutschen Marktforschung. Auch in diesem Jahr war das IWD einer der Sponsoren des BVM Kongresses. Das Management der IWD market research GmbH bedankt sich für das Treffen mit Branchenkollegen am 26. bis 27. April 2016 in Berlin.

Kongressrückblick

Deutscher Handelsimmobilienkongress 2016

18.02.2016 Auch 2016 war das IWD zum wiederholten Male Sponsor des Deutschen Handelsimmobilienkongresses und der damit verbundenen Auszeichnung zu den „Stores of the Year“. Sandra Baethge präsentierte unsere retail research solutions in Berlin.

Deutscher Handelskongress 2015

25.11.2015 Retail World 2015 - unter diesem Motto fand am 18. und 19. November 2015 im Maritim Hotel Berlin der Deutsche Handelskongress statt. Wie auch in den letzten Jahren war das IWD als Aussteller vor Ort.

IWD in Frankreich und den Niederlanden

18.10.2015 Das auf Handelsmarktforschung spezialisierte IWD treibt seine Expansion weiter voran. Künftig bietet das Unternehmen seine Dienstleistungen rund um das Thema POS Kundenbefragungen und Mystery Shopping auch in Frankreich und den Niederlanden an.

International Research

IWD forscht für Netto UK

01.04.2015 Der erste NETTO-Markt in Großbritannien wurde im November 2014 in Leeds eröffnet. 15 Filialen sollen im Rahmen eines Joint Ventures zwischen der britischen Supermarktkette Sainsbury’s und NETTOs dänischem Mutterkonzern Dansk Supermarked bis Ende 2015 eröffnet werden. Das IWD Marktforschungsinstitut führt an den neueröffeneten Filialstandorten Kundenbefragungen durch und unterstützt das Unternehmen mit strategischen Verbraucheranalysen.

Attraktivität der Flughäfen steigern -
IWD Fluggastbefragung Berlin Schönefeld und Tegel

13.03.2015 Nunmehr im zweiten Jahr führt das Marktforschungsunternehmen IWD market research aus Magdeburg im Auftrag der Flughafengesellschaft, Fluggastbefragungen an den Flughäfen Schönefeld und Tegel durch.

Das Ziel: die Attraktivität der Flughäfen zu steigern. Dabei werden rund 40 Fragen zum individuellen Reiseverhalten, dem Serviceangebot vor Ort, zur Soziodemographie und zu anderen Themen gestellt. An 14 Tagen im Monat werden zu unterschiedlichen Uhrzeiten in Tegel und Schönefeld Passagiere befragt. Jährlich sollen so rund 30.000 Passagiere interviewt werden.

IWD auf Retail Innovation Tour in NYC

25.02.2015 Unter dem Leitthema „Online, Offline, Omnichannel–Retail Innovation“ nahm das IWD vertreten durch den Geschäftsführer Marcus Körner an einer vom Managementforum organisierten 4 tägigen Trendtour durch New Yorks führende Shop- und Agenturlandschaft teil. Ein vollgepacktes Programm mit Höhepunkten, wie das ultimative Warenhaus Bloomingsdale’s, der Frequenzbringer shopkick, der Maßfertiger von Kopfhörern Normal oder ein Shopbesuch beim „Online–Brillenhändler“ Warby Parker ermöglichte allen Teilnehmern spannende Einblicke bei erfolgreichen US Retailern, denen es gelungen ist die fortschreitende Digitalisierung für ihren Erfolg zu nutzen.

Im Land der tausend Seen - Marktforschung in Finnland

05.02.2015 Mit Jahresbeginn 2015 startet das IWD die ersten Projekte im Bereich Kundenbefragungen und Catchmentarea–Analysis in Finnland, einem der nördlichsten Regionen Europas. Neben Schweden und Dänemark konnte die IWD Expansion nun auch das dritte Land Skandinaviens starten. Das Projektteam für die gesamte Fläche Finnlands zuständig, hat seinen Sitz in Helsinki. Mit Finnland ist das IWD nunmehr in 19 Ländern Europas vertreten.

International Research

Sponsor des DHIK & Stores of the Year

02.02.2015 IWD ist auch in diesem Jahr Sponsor des Deutschen Handelsimmobilienkongresses in Berlin. Der Branchentreff zum Jahresauftakt dient als Inspirationsquelle, denn der Handel braucht neue Konzepte und nicht nur mehr Fläche.

Genau dies leistet der Kongress, auf dem sich führende Vertreter des Handels und Immobilienexperten austauschen und auf hochkarätige Politiker wie Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks treffen. Das Kongressmotto „Neue Retail – Formate für alle Fälle – die Handelsimmobilie rüstet sich für die Zukunft“ beleuchtet die Themen der Stunde wie etwa die Zukunft des stationären Einzelhandels in Zeiten des Onlinebooms und deren Auswirkung auf Investitionen in neue Flächen. Das IWD unterstützt als Sponsor den Kongress und den alljährlichen Innovationspreis „Stores of the Year“, der in den Kategorien Food, Fashion, Home und Out of Line vergeben wird.

Sponsor des USC Fechten

20.01.2015 Das IWD engagiert sich seit diesem Jahr als Sponsor für das Jugend Team der Fechtsektion im Universitäts Sport Club Magdeburg. Wir wünschen allen Fechtern Fleiß, Disziplin, Ehrgeiz und sportliches Glück für die aktuelle Saison.

IWD mit 2 neuen Projekt-Teams in Südeuropa

16.12.2014 Das auf Handelsmarktforschung spezialisierte IWD treibt seine Expansion weiter voran. Künftig bietet das Unternehmen seine Dienstleistungen rund um das Thema POS Kundenbefragungen und Mystery Shopping auch in Spanien und Portugal an. Geleitet werden die Projektteams von Judith Hurtos und Jose Munoz in Spanien sowie Joao Coelho in Portugal.

International Research

IWD auf dem Handelskongress 2014 in Berlin - Review

16.12.2014 Die Leitveranstaltung für die Branche und ihre Partner stand in diesem Jahr unter dem Motto „Handel neu denken“. Anhand erfolgreicher Projekte und mutiger Konzepte illustrierten mehr als 100 Referenten aus dem In- und Ausland, welches Potenzial die Digitalisierung auf Basis veränderter Konsummuster und alternativer Lebensentwürfe für stationäre Anbieter hat. Wie bereits seit Jahren war das IWD als Partner des Handels mit einer Ausstellung des Leistungsportfolios vor Ort.

Unterstützung für Mädchen-Wohngruppe

15.12.2014 Die therapeutische Intensiv–Wohngruppe für Mädchen „Ars Vivendi“ eröffnete ein Haus im Grünen und bietet einen geschützten und gewaltfreien Raum für Mädchen mit traumatisierenden Biografien. Ein pädagogisches Team, ausschließlich weibliche Fachkräfte, bietet diesen Mädchen einen Lebens– und Entwicklungsraum, begleitet und stärkt sie auf ihrem Weg.
Das IWD Team ist begeistert von der Idee und dem Engagement der Mitarbeiter und unterstützt das Projekt mit finanziellen Mitteln.

Market research in the mobile World – MRMW in Berlin

14.10.2014 Vor nunmehr 12 Jahren entwickelte das IWD ein technologisches Tool für den Einsatz von Smartphones für Kundenbefragungen. Damals Pionierarbeit und heute bekannt unter dem Fachbegriff „mobile research“ wurde es ein Megatrend der internationalen Marktforschungsbranche.

Diese traf sich vom 23. – 26. September zum Meinungsaustausch in Berlin. Neben Afrika, Nordamerika und Asien gab es auch einen europäischen Termin der Veranstaltungsreihe mit dem Slogan „Market research in the mobile world“.

Wir erlebten auf der Konferenz tolle Gespräche, Vorträge und Diskussionen rund um unser „favourite device“ – das Smartphone.

Handel neu denken – IWD auf dem Handelskongress 2014

16.09.2014 Am 19. und 20. November 2014 trifft sich die Elite der deutschen Handelsbranche in Berlin.

Neues Denken im Handel ist Motto des Deutschen Handelskongresses 2014 auf dem rund 80 nationale und internationale Branchenexperten die aktuellen Trends präsentieren. Der technologische und gesellschaftliche Wandel verändert die Strukturen des Handels und erfordert innovative Strategien und außergewöhnliche Konzepte. Als Referenten dabei sind Olaf Gens von der REWE Group, Guido Jaenisch von SportScheck und viele weitere namhafte Meinungsführer der Handelsbranche von GALERIA Kaufhof über Swarovski bis Douglas.

Als Partner des Handels ist auch das IWD dabei. Besuchen Sie unseren Kongressstand in der Retailworld und erfahren Sie mehr zu unseren Tools Werbegebietsoptimierung, Einzugsgebietsanalyse, Standortforschung sowie alles rund um das Thema Kundenbefragungen am POS.

IWD am 25. und 26. Juni auf der CO–REACH 2014 / Gewinnspiel

06.06.2014 CO–REACH 2014 Interaktiv, Online, Mobile und Print. IWD ist Aussteller auf der CO-REACH, der Messe für Crossmedia Marketing, in Nürnberg vom 25. und 26. Juni. Kaum eine Branche verändert sich so rasant wie die Marketing-Branche. Auf der CO-REACH bleiben Marketing-Entscheider aus B2C, B2B und Dienstleistung am Ball, denn zwei anregende Tage lang spiegeln Hunderte von Ausstellern sowie ein umfassendes Rahmenprogramm die neusten Entwicklungen wider. Ganzheitlichen und crossmedialen Kommunikations-Strategien, die die vielfältigen Möglichkeiten von Smartphones und Tablet-PCs mit einbeziehen, gehört die Zukunft. Erfahren Sie mehr über wirkungsvolle Marktforschungstools zur Optimierung ihrer Werbemaßnahmen, von der klassischen Haushaltswerbung bis zur crossmedialen Kampagne.

Schauen Sie bei uns vorbei, spielen Sie mit uns an Stand 4A-407 das aufregende JENGA SPIEL und sichern Sie sich die Chance auf einen Gewinn für Ihr persönliches WM Erlebnis 2014. Jeden Messetag gibt es 25 WM-Bälle zu gewinnen!

IWD als Silber Sponsor auf dem Handelsimmobilienkongress
im Januar 2014

03.02.2014 Ende Januar trafen sich die Top–Entscheider der Handelsimmobilienbranche. Zu dem größten Branchentreff wurden wieder rund 300 Gäste erwartet, unter ihnen Vorstände, Geschäftsführer und leitende Mitarbeiter aus dem Einzelhandel, der Immobilien- und Finanzwirtschaft sowie branchenrelevanten Dienstleistungsunternehmen. Präsentiert und diskutiert wurde rund um die Themen Moderne Stadtquartiere, Städtebauliche Planung, Expansionsstrategien und Nachhaltigkeitskonzepte. Eines der Höhepunkte war die Verleihung des Shop Of The Year - Innovationspreises in den Kategorien Food, Fashion, Home und Out of Line. IWD unterstützte die Veranstaltung als Sponsor, war als Aussteller vor Ort und präsentierte innovative Tools zum Thema Standortanalysen.

Expansion - IWD startet in Griechenland

15.01.2014 Mit Beginn des neuen Jahres baut die IWD seine geschäftlichen Aktivitäten in Südeuropa weiter aus und startet mit einem Projektteam in Griechenland. „Das IWD wird auch in diesem Jahr die Wettbewerbsfähigkeit und Leistungsstärke durch internationale Expansion weiter konsequent ausbauen. Griechenland ist für uns neben den Bestandsländern Italien und Kroatien eines der bedeutenden Expansionsstandorte in Südeuropa“ so der IWD Gründer und Geschäftsführer Marcus Körner. „Das IWD bietet eine Reihe von Tools für den Einzelhandel mit einem hohen Return on Invest, die insbesondere unter dem Gesichtspunkt der Kostensenkung und – Ertragsoptimierung seine Relevanz entwickeln“. Auf der Basis von persönlichen Kundenbefragungen im Shop werden spezielle Produkte zur Optimierung von Werbemaßnahmen und Standortanalysen umgesetzt. Das IWD ist flächendeckend auf dem griechischen Festland sowie in den Inselregionen buchbar.

IWD market research GmbH unterstützt mit hochspezialisierten Tools bei der europäischen Expansion und ermöglicht regional optimierte Ausschöpfung von Marketing- und Vertriebsmaßnahmen. Mit der Analyse von detaillierten Einzugsgebieten und der exakten Ausweisung von Haushaltsdaten auf Filialebene bietet die IWD eines der wirkungsvollsten Tools zur Optimierung von Haushaltswerbung. In aktuell 16 Ländern und jährlich mehr als 3 Mio. Kundenbefragungen zählt das IWD zu den führenden RETAIL–Marktforschungsinstituten Europas.

International Research

IWD unterstützt Familienhilfe in Magdeburg

28.12.2013 Das Familienhaus Magdeburg unterstützt professionell mit einem gut ausgebildeten Team Familien in Risikolagen, wie Kindeswohlgefährdung, Armut und Überschuldung, Isolation, psychischer Überbelastung und unzureichender Erziehungskompetenz. Im Rahmen der offenen Angebote der Familienbildung sollen Menschen vom Säugling bzw. der Schwangeren über die Jugendlichen und Eltern bis zum Senior in ihrer Rolle in der Familie gestärkt sowie Informationen und Unterstützung angeboten werden. Das IWD Team ist begeistert vom Einsatz der Mitarbeiter, von der Wirkungsweise der Maßnahmen und vom Zuspruch der Bedürftigen. Ein tolles Projekt was es gilt zu unterstützen. Die IWD ist dabei!

Website Familienhaus Magdeburg

IWD - Partner auf dem Handelskongress 2013 in Berlin

28.11.2013 Auch in diesem Jahr war das IWD auf dem Handelskongress in Berlin vertreten. Das wichtigste Branchentreffen des Handels konzentrierte sich dieses Jahr auf wichtige Zukunftsfragen des stationären Handels. Der stetig wachsende Onlinehandel, mobiles Einkaufen, Emanzipation und Machtgewinn der Verbraucher, Digitalisierung und Multi-Channel-Strategien sowie Innovationen im Bereich Kundenbindung und Bigdata wurden von führenden Handelsentscheidern präsentiert und diskutiert.

Ist der deutsche Handel bereit für den Wandel zum Innovationsunternehmen? So die zentrale Fragestellung. Topreferenten von Unternehmen wie IKEA, ebay, Porsche, payback, REWE, Iglo, Otto und viele mehr zeigten, wie sie den aktuellen Weg hin zum innovativen modernen verbraucherfreundlichen Handelsunternehmen gestalten. Bundeskanzlerin Angela Merkel ließ einen Blick hinter die Kulissen der Koalitionsverhandlungen werfen und stimmte die Branche auf den bevorstehenden Mindestlohn ein.

Research & Result in München -
IWD sucht den SuperMarktforscher 2013

04.11.2013 Wie jedes Jahr fand auch in diesem Oktober das Branchentreffen der Marktforschung „Research und Result“ in München statt. Die Topthemen waren wie erwartet Social Media Forschung und Mobile Research. Grund genug für das IWD, als eines der führenden Mobile – Research – Institute Europas, dabei zu sein.

Auch dieses Mal machten die Mitarbeiter des IWD sich auf der Suche nach dem SuperMarktforscher. Sechs anspruchsvolle Fragen zu verschiedenen Themen der Marktforschung mussten von den Teilnehmern beantwortet werden, um die Chance auf den Titel „SuperMarktforscher 2013“ zu haben.

An beiden Messetagen nahmen insgesamt 134 Markt- und Sozialforscher an dem Quiz teil und bewarben sich damit um den Titel. In diesem Jahr schaffen ganze 7 Teilnehmer den Sprung an die Spitze und beantworteten den Fragebogen fehlerfrei. So ein tolles Ergebnis wurde in den letzten Jahren noch nie erreicht.

Wir gratulieren ganz herzlich folgenden Personen und verleihen ihnen hiermit den Titel „SuperMarktforscher 2013“.

Herr Erik Akkerdijk - The Cubeman
Frau Ann Katrin Nentwig
Frau Carolin Pohlmann - Produkt und Markt
Herr Torben Tietz - MSR Consulting
Herr Dr. Olaf Wenzel - Skopos

Eine tolle Leistung der sieben diesjährigen SuperMarktforscher! Ein großer Dank geht an alle 134 Teilnehmer, dem Veranstalter Research & Result und unseren IWD Mitarbeitern, die die Befragung auf der Messe umgesetzt haben. Alle Teilnehmer erhalten in den nächsten Tagen ein SuperMarktforscher – Dankeschön. 5 SuperMarktforscher gaben uns die Erlaubnis zur Veröffentlichung ihrer Namen, siehe Liste oben.

Preview auf den Handelsimmobilienkongress im Januar 2014

17.10.2013 10. Deutscher Handelsimmobilien-Kongress 2014 - 28. und 29. Januar 2014, swissôtel Berlin „Am Kurfürstendamm“

Zu dem größten Branchentreff werden wieder rund 300 Gäste erwartet, unter ihnen Vorstände, Geschäftsführer und leitende Mitarbeiter aus dem Einzelhandel, der Immobilien- und Finanzwirtschaft sowie branchenre- levanten Dienstleistungsunternehmen. Ein Höhepunkt des Kongresses wird auch 2014 wieder die Verleihung des Preises „Stores of the Year“ für die erfolgreichsten neuen Ladenkonzepte in Deutschland sein. Das IWD präsentiert innovative Tools zur Analyse von Einzugsgebieten, Expansionsfaktoren und Optimierung von Marktbearbeitungsstrategien.

Folgende Themen stehen im Mittelpunkt des Handelsimmobilien-Kongresses 2014:

  • Politische Rahmenbedingungen und Konsumtrends
  • Multichannel – die erfolgreiche Verzahnung von On- und Offline und Reaktionen des stationär geprägten Handels
  • Differenzierung und Kundenansprache – wie werden Handelsimmobilien zukünftig geplant?
  • Die Zukunft des innerstädtischen Einzelhandels
  • Entwicklung von Handelsimmobilien in Südeuropa – Einflüsse auf den deutschen Markt
  • Nachhaltigkeit und Energiemanagement – Umweltpolitik und Folgen für die Immobilienwirtschaft
  • Expansion – Neue Konzepte aus dem In- und Ausland
  • Innovative Immobilienentwicklung – Imagebildung durch offensives Baustellenmarketing

Strategische Partnerschaft - IWD auf dem ECR Tag 2013

26.09.2013 Unter dem diesjährigen Motto „Produkte. Prozesse. Profile. Die neue Macht der Information“ gaben mehr als 100 hochkarätige Referenten unter anderem von Globus, Coca Cola, Edeka, dm, Rossmann, Beiersdorf und viele mehr an den zwei Kongresstagen im Plenum und in Fachforen Antworten auf praxisrelevante Fragestellungen, Einblicke in die Megatrends von morgen und präsentierten erfolgreiche Umsetzungen von ECR Strategien.

Viele Vorträge und Diskussionen drehten sich um das Thema Big Data. Hierbei ging es um die zentrale Fragestellung, wie man den bereits über Kundendaten und aus sozialen Netzwerken vorhandenen riesigen Datenbestand effizient auswertet und anschließend für eigene Entscheidungen nutzen kann. Einig ist man sich darüber, dass durch einen effektiven Einsatz der Daten sowohl die Qualität als auch die Geschwindigkeit von Unternehmensentscheidungen signifikant verbessert werden kann. Allerdings ist man sich auch der Herausforderungen bewusst, denen man sich vor allem durch das Thema des Datenschutzes stellen muss. Big Data allein ist kein Allheilmittel sondern funktioniert nur in Kombination mit der Erforschung der Käuferstimmungen über Befragungen. Der stationäre Handel und damit verbunden auch die Forschung direkt am POS werden durch die Analyse sozialer Netzwerke aufgewertet. Die zusätzliche Analyse sozialer Medien ist sinnvoll für eine erweiterte Analyse der Kundengruppen und eignet sich für Trendanalysen und zur Unterstützung strategischer und taktischer Unternehmensentscheidungen.

Den Abschluss des ECR Tages bildete ein beeindruckender Plenumsvortrag des Bundesministers a.D. Dr. Heiner Geissler. Dieser vertrat auf dem ECR Tag die Auffassung, dass die Akzeptanz von Großprojekten wie Stuttgart 21 auf der Nutzung und Mobilisierung nicht allein nur der gewählten Volksvertreter, sondern insbesondere auch der durch das Internet bereits gut informierten und interessierten Bevölkerung basiert. Er vertritt die Auffassung, dass hierfür der Austausch von transparenten, validen Fakten und Daten zwischen den Akteuren und Beteiligten von Nöten ist. Das beinhaltet auch die Möglichkeit eines öffentlichen, für alle zugänglichen Faktenchecks. Die Zukunft des modernen Industriestaates basiert für Heiner Geißler auf einer repräsentativen, parlamentarischen Demokratie, ergänzt durch die direkte Bürgerbefragung.

IWD gründet neue Landesgesellschaft in London

24.06.2013 IWD, einer der führenden POS – Marktforscher, erweitert sein Länderportfolio um die britischen Inseln und ist nunmehr mit 15 Landesgesellschaften am Markt präsent. Mit einer Unternehmensgründung und dem Ausbau des Projektmanagements in London verstärkt das IWD seine Geschäftsaktivität in Großbritannien.

Mit 2.5 Mio. POS Befragungen pro Jahr in aktuell 15 Ländern übernimmt der Spezialist für smartphone – basierte Kundenbefragungen eine führende Rolle Europas. Um seine Marktstellung weiter auszubauen und das enorme Potenzial des britischen Marktes noch besser nutzen zu können, entschied sich die Geschäftsführung für den konsequenten Schritt und eröffnete Ende Mai die Londoner IWD Repräsentanz.

Der britische Markt bietet zum einen ein attraktives Wachstumspotenzial im Bereich Marktforschung und verfügt zum anderen über eine hohe Marktaktivität des nationalen und internationalen Handels. Durch die Gründung der IWD market research Limited und die personelle Erweiterung des Projektmanagements in London soll die Betreuung der Stammkunden intensiviert, der Vertrieb vor Ort professionalisiert und der flächendeckende Feldaufbau koordiniert werden. Aktuell deckt das IWD - Feld mit 250 Face- to- Face- Interviewern weitestgehend die großen Ballungsräume ab. „Aus unserer Sicht reicht dies noch nicht aus. Die hohen Wachstumsraten im Filialbereich, die immer weitergehende Internationalisierung und starke Systematisierung des deutschen und europäischen Einzelhandels erfordern von uns als Spezialist für POS – Befragungen eine Leistungserbringung auch außerhalb der Zentren. Eine Verfügbarkeit von professionellem Personal und der richtigen Technologie, auch in mittleren und kleinen Städten, ist hochgradig vergaberelevant für unsere Bestands- und Zielkunden.“ so Marcus Körner, Geschäftsführer der IWD.

Großbritannien wird auch, wie Deutschland, Italien und Österreich strategisch mit nationalen Vertriebsaktivitäten gemanagt.

International Research

IWD unterstützt Nature in Motion -
Schüler überqueren Alpenpässe

12.06.2013 Lernen, Erleben, Spaß haben und dabei eigene Grenzen spüren und akzeptieren, das ist das Motto von Nature in Motion, einem Sportprojekt am Ökumenischen Domgymnasium Magdeburg. Nature in Motion bietet sportliche Herausforderung mit Grenzerfahrung im konditionellen Bereich.

Während der fünf Projekttage werden die Teilnehmer, zumeist Schüler und Schülerinnen der 8. Klassenstufe im hochalpinen Gelände, in der Region Ischgl/Galtür im österreichischen Paznauntal, entweder per Mountainbike oder zu Fuß insgesamt drei Alpenpässe überqueren, die Natur erleben und sich körperlich fordern. Das traumhafte Panorama auf einem Berggipfel oder der überwältigende Anblick eines Gletschers sollen nicht nur Quelle von purem Naturgenuss, sondern auch Anregung für naturbezogenes Lernen sein. Nature in Motion verbindet dabei bewusst sportliche Herausforderung, Erleben der Natur und Verwendung moderner Technologie. Lernziel soll es auch sein, persönliche körperliche Grenzen zu erkennen und zu akzeptieren. Die Schüler sollen verstehen, welche Rolle die Natur in unserer modernen Gesellschaft spielt. Die Annahme, der Mensch könnte die Natur nach Belieben beherrschen, wird durch eigene Erfahrungen kritisch hinterfragt.

Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler müssen körperlich topfit sein und wurden daher ein Schuljahr lang auf das Projekt vorbereitet. Dabei standen Gesundheitsorientierung, Ernährung und der Aufbau der Kondition im Mittelpunkt der Aktivität. Am 06. Juli sind die Vorbereitungen abgeschlossen und es geht auf ins Abenteuer nach Ischgl. Das IWD unterstützt wiederholt dieses außergewöhnliche Schulprojekt aktiv und wünscht allen Teilnehmern viel Erfolg, Disziplin, Durchhaltevermögen und Spaß.

IWD auf dem Discountergipfel 2013

16.04.2013 Am 16. April fand in Mannheim der Discount Gipfel 2013 statt. Selbstverständlich durfte hierbei das IWD als Teilnehmer und Aussteller vor Ort nicht fehlen.

In diesem Jahr diskutierten Insider und renommierte Branchenexperten, wer im „Kampf der Formate“, Discount vs. Vollsortimenter, die besten Karten hat und mit welchen Strategien die Discounter ihre Kunden zukünftig überzeugen können. Hochkarätige Vertreter von Unternehmen wie REWE, Cavendish & Harvey, Roller, McFit sowie aus dem Onlinehandel gaben spannende Ein- und Ausblicke hierzu.

Die Kongressteilnehmer sind sich einig, dass „billig“ den Verbraucher als einziges Argument nicht mehr überzeugt. Dieser verlangt neben günstigen Preisen zunehmend auch nach Qualität und regionalen Produkten. Gleichzeitig bieten die Vollsortimenter deren Kunden mit ihren Eigenmarken preiswerte Qualität und zwingen damit die Discounter, sich stärker daran zu orientieren. Das zeigt in Bezug auf das Unternehmensimage auch der Versuch der Discounter wie Aldi, Lidl oder Penny, mit renovierten Filialen das Billigimage loszuwerden. Mit dem Angleichen der Handelsformate rückt die Frage in den Mittelpunkt, wie Discounter auch zukünftig erfolgreich sein können.

Das IWD resümiert, dass das Angleichen der Formate eine stärkere Interaktion mit dem Kunden bedarf, um dessen Erwartungen und Anforderungen zu erforschen. Nur so kann der Discount auf die sich ändernden bzw. steigenden Ansprüche des Kunden optimal reagieren. Das IWD steht seinen Kunden bei dieser Aufgabe selbstverständlich mit seiner langjährigen internationalen Expertise im Bereich der POS Handelsforschung als Feld- und Forschungspartner zur Seite.

IWD unterstützt Sachsen-Anhalts erstes Kinderhospiz

13.03.2013 Am Mittwoch, 06. März haben die Pfeifferschen Stiftungen im Beisein des Schirmherren, Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff, sowie zahlreicher Spender und weiterer Gäste aus Politik und Gesellschaft Sachsen-Anhalts erstes Kinderhospiz eröffnet. Dr. Reiner Haseloff erklärte: „Ich bin dankbar dafür, dass in den Pfeifferschen Stiftungen mit dem Kinderhospiz nun ein Ort entstanden ist, der aus christlichem Geist heraus die umfassende Sorge um todkranke Menschen möglich macht. Mit der großen Spendenbereitschaft, die den Aufbau und den Dienst des Hospizes unterstützt, wurde ein eindrucksvolles und bleibendes Zeichen der Mitmenschlichkeit in unserem Land gesetzt.“ Das IWD ersetzte die Weihnachtsgeschenke für Kunden durch eine Spende für das Hospiz und konnte so einen Beitrag zum Aufbau des Hospizes leisten. Im Kinderhospiz sollen zukünftig sterbende Kinder und Kinder mit lebensverkürzenden Erkrankungen versorgt werden.

IWD auf dem Handelskongress 2012 in Berlin

20.12.2012 Bereits seit Jahren hat die Teilnahme am Handelskongress in Berlin einen festen Platz im IWD Terminkalender. Als Partner des deutschen und europäischen Handels freuen wir uns jedes Jahr auf Vorträge, Diskussionen und viele persönliche Gespräche zu den aktuell relevanten Themen der Branche. Unter anderem als Aussteller unterstützt das IWD Marktforschungsinstitut den Kongress, der maßgeblich unter Federführung des HDE veranstaltet wird. Auch in diesem Jahr, genau am 20. und 21. November 2012 waren wir wieder dabei. Wir bedanken uns bei allen Besuchern unseres Messestandes und für die vielen spannenden Anregungen und Diskussionen zur Zukunft des deutschen Handels. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen spätestens im nächsten Jahr.

IWD expandiert - neuer Standort in Budapest/Ungarn eröffnet

10.09.2012 Budapest - Neben den 13 europäischen Landesgesellschaften eröffnete das IWD vor wenigen Tagen einen weiteren Institutsstandort in Budapest. Dies ist die dritte Expansion des IWD Marktforschungsinstitutes allein in diesem Jahr. An bester Adresse im Citybank Center bezog das Projektmanagerteam unter Leitung von Esther Racz den neuen Standort. Das sechsköpfige Team bestehend aus Projektmanagement, Feldsteuerung für Face-to-Face-Befragungen und Datenanalyse konzentriert sich in den nächsten Monaten vorrangig auf die Themen POS–Befragungen und Mystery Shopping. Das seit über einem Jahr in Ungarn aktive IWD verfügt bereits über eine flächendeckende Interviewerorganisation für Mobile-Befragungen.

Wie die anderen europäischen Standorte, ist auch Ungarn technologisch an die IWD Zentrale in Magdeburg angebunden und fokussiert sein Leistungsspektrum auf das Thema Smartphone–gestützte POS Surveys. „Wir werden in hohem Tempo weiter expandieren. Schon heute sind wir in fast allen Regionen Osteuropas mit Feldorganisationen vertreten. Die nächsten Wachstumsschritte gelten vorrangig den Regionen Skandinaviens“, so der geschäftsführende Gesellschafter Marcus Körner.

International Research

Der Tag der Marktforschung bei IWD market research
in Magdeburg

12.06.2012 Am Samstag war es nun soweit, das IWD Marktforschungsinstitut in Magdeburg öffnete erstmals seine Institutsräume für die Öffentlichkeit im Rahmen eines Tages der offenen Tür. Mehr als 100 Besucher nutzten die Möglichkeit, ganz hautnah die Arbeitsweisen und Prozessabläufe eines Umfrageinstitutes kennenzulernen, einmal selbst auf der Seite des Interviewers zu sitzen, mal selbst eine Telefonbefragung zu simulieren, ein Smartphone mit Befragungssoftware zu bedienen oder die Grundsätze des Datenschutzes zu hinterfragen. Bei kulinarischen Genüssen diskutierte man die Bedeutung der Marktforschung für die Qualität von Produkten und Dienstleistungen, ganz unter dem Motto, wie sähen Waren und Leistungen aus, wenn nicht der Verbraucher selbst durch seine Meinung Einfluss auf die Optimierung und Weiterentwicklung nehmen würde. Marcus Körner, IWD Geschäftsführer präsentierte dem interessierten Publikum und Medienvertretern die Ergebnisse der bundesweiten Studie „Wohlfühlfaktoren des Wohnortes“. Das überdurchschnittlich gute Abschneiden der Stadt Magdeburg im bundesweiten Vergleich stieß auf Begeisterung im Publikum, immerhin ergab die Studie, dass 92% der Befragten die Stadt Magdeburg als Wohnort empfehlen würden.

Vortrag von Prof. Julian Nida-Rümelin auf der
Konferenz Ethik, Finanzen und Politik - 2012

19.05.2012 Die ökonomische Praxis ist erkennbar in einer Krise. Diese Krise ist nicht nur Folge einer Verselbstständigung des Ökonomischen, sondern auch des Verlustes kultureller und moralischer Bedingungen.

Video auf Youtube

Marcus Körner, Geschäftsführer des IWD im Interview mit „planung & analyse - Zeitschrift für Marktforschung und Marketing“

21.02.2011 Herr Körner, Sie sind mit dem IWD, einem eher kleinen und deutschstämmigen Full-Service-Institut, sehr breit mit eigenem Feld in Russland, Osteuropa und dem Baltikum aufgestellt. Was war der Auslöser für diese Internationalisierung mit besonderer Stärke in Osteuropa?

„Im Jahr 2000 stand fest, eine Reihe osteuropäischer Länder werden in naher Zukunft Mitglieder der europäischen Union und damit Teil des weltweit größten Binnenmarktes. Wir konnten damit rechnen, dass insbesondere deutsche Marken- und Handelsunternehmen in Richtung Osten aktiv werden würden. Insbesondere Polen und Tschechien hatten das entsprechende Potenzial. Die ersten Jahre bauten wir ein methodenübergreifendes und interdisziplinäres Forschungsnetzwerk auf, mit dem wir bereits im Jahr 2002 in der Lage waren in hoher Qualität Marktforschungsleistungen bis zum Uralgebirge anzubieten, somit für den gesamten osteuropäischen Raum bis zur asiatischen Grenze. Insbesondere Handelsunternehmen, die annähernd flächendeckend ein Filialnetz in den Ländern aufbauten, motivierten uns zum Aufbau von eigenen Feldstrukturen, da diese fast in keinem Land von Marktforschungsdienstleistern vor Ort gewährleistet werden konnten. Im Jahr 2005 begannen wir mit dem Aufbau eigener Feldorganisationen für Face-to-Face-Erhebungen, erst im Baltikum und Skandinavien, in den Folgejahren sukzessive in Polen, Bulgarien, Rumänien, Tschechien, Slowakei und Kroatien. Aktuell laufen intensive Prozesse für den weiteren Feldaufbau in der Ukraine und Moskau.“

Mit einem großen Feld vor Ort sind Sie dicht an den Konsumenten in Osteuropa dran. Wie haben Sie ihr eigenes Feld in Osteuropa aufgebaut, wie erfolgen Steuerung und Qualitätskontrolle?

„Es ist richtig, mittlerweile sprechen wir von mehreren Tausend Interviewern in 9 Ländern. Da wir nicht nur Befragungen an den POS Standorten durchführen, sondern auch die Zustellung von Werbemitteln per persönlichem Interview erfassen, finden Sie einen IWD Interviewer fast in jedem Dorf. Unsere Kunden erwarten von uns flächendeckende Lösungen und dies zu bezahlbaren Preisen, was heißt, dass der Interviewer nicht 100 km reisen darf, um die Befragung durchzuführen. Das heißt für uns nicht nur Interviewer finden und motivieren, sondern auch ausbilden und kontrollieren.

Wir haben nach unserem deutschen Organisationsmodell auch die Landesorganisationen strukturiert. So besteht der Aufbau immer aus Projektmanagement und Assistenten sowie aus Supervisoren, die die Einsätze in den POS Filialen organisieren und überwachen. Faktisch gibt es in jedem Land eine eigene Feldorganisation.

Zumeist laufen die Befragungen über mehrere Tage, so dass wir einen Supervisor immer vor Ort haben. Führen wir Befragungen durch, bei denen nur ein Interviewer im Einsatz ist, kontrollieren wir nicht vor Ort, sondern setzen eine Reihe von nachträglichen Qualitätschecks ein, wie z.B. die telefonische Nachkontrolle. Es ist wirklich toll, immerhin ca. 70% der persönlich Befragten in Osteuropa geben ihre Telefonnummer für eine telefonische Nachkontrolle.

Der Aufbau der Managementebene wie auch das Interviewerfeld war und ist ein gewaltiger Kraftakt. Neben dem Aufbau weiterer Länder erweitern wir aktuell die einzelnen Landesorganisationen. So wurde das Büro in Krakow/Polen eröffnet, Repräsentanzen in Prag, Bukarest und Sofia sind aktuell in Vorbereitung.“

Inzwischen realisieren Sie rund 80 Prozent Ihres Umsatzes außerhalb Deutschlands, die Internationalisierung trägt für Sie also lohnende Früchte. Welche Märkte sind am stärksten nachgefragt – und aus welchen Branchen und Ländern kommen die Auftraggeber schwerpunktmäßig?

„Der hohe Anteil internationaler Studien begründet sich einfach darin, dass wir in den letzten Jahren zu Spezialisten geworden sind. Neben den eigenen Feldorganisationen in Osteuropa bieten wir Marktforschungsleistungen in mehr als 100 Ländern an. Hier funktioniert unser über 10 Jahre aufgebautes Institutsnetzwerk sensationell. Wir liefern diese Woche B2B – Interviews aus 7 nordafrikanischen Staaten, wer macht so etwas schon! Auf www.iwdglobal.com betreiben wir eine einzigartige Ausschreibungsplattform für internationale Feldleistungen mit mehr als 10.000 Institutsmitgliedern. Unser internationales Leistungsspektrum ist ja ein Spiegel der wirtschaftlichen Realität europäischer Unternehmen. Zwar kommen unsere Kunden auch von allen 5 Kontinenten, der größte Teil aber aus Europa. Durch unsere POS – Feldexpertise machen wir viel für den Handel, darüber hinaus sind jedoch die Internationalisierungsbestrebungen in allen Branchen zu finden, Energie, Telekommunikation, Food, etc.“

Sie setzen für Face-to-Face Befragungen verstärkt auf den Einsatz von BlackBerrys. Wie muss man sich das vorstellen und welche Vorteile bietet dies?

„Mittlerweile haben wir eine ganz beachtliche Blackberry – Flotte im Einsatz, die wir für unsere Face-to-Face–Befragungen vielfältig einsetzen. Eine speziell für uns entwickelte Befragungs- und Analysesoftware macht aus diesen kleinen Smartphones echte Marktforschungswunder. Jedes Land hat seinen eigenen Blackberry –Pool, so sind wir in der Lage bei Bedarf innerhalb von 24 Stunden an jedem Ort in Osteuropa ein Projekt zu starten. Die Fragebögen werden in Landessprache programmiert und via Funk auf die Geräte gespielt. Selbst wenn ein Kunde nach Feldstart den Bogen geändert haben möchte, bespielen wir die Geräte einfach mit einer neuen Version. Die Daten laufen zeitgleich während der Befragung auf unserem Server ein, wir haben damit eine immense Transparenz und Kontrolle über das Projekt, auch wenn wir mehr als 1.000 km entfernt sind. Auch Datenlieferungen innerhalb von Stunden sind unproblematisch. Es gibt aus unserer Sicht keine bessere Lösung für POS Befragungen, klein, handlich, perfekt funktionstüchtig und preiswert – wer will schon mit einem vor dem Bauch geschnallten Laptop dem Kunden im Kassenbereich hinterherlaufen.“

Welche Arten von Studien sind in einzelnen Ländern Osteuropas für die Interviewer besonders herausfordernd? Haben Sie vielleicht eine Anekdote besonders exotischer Anfragen?

„Vor Kurzem ist ein IWD - Mysteryshopper der eine Wettbewerbsbeobachtung bei einer Bank durchführte mit Handschellen von der Polizei abgeführt worden. Bankmitarbeiter haben ihn mit einem Fotoapparat gesehen. Fotografieren im Bereich von Banken ist nicht erlaubt. Ich glaube, es war zu auffällig. Wir hatten ihn nach einer Stunde telefonieren und faxen wieder frei.“

IWD market research gewinnt den Work-Life-Balance Preis
der Stadt Magdeburg

12.03.2009 „In Anerkennung der Leistungen für die verbesserte Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Gesundheit wird die Firma IWD market research GmbH als Sieger ausgezeichnet“ so heißt es in der verliehenen Gewinnerurkunde. Unter dem Motto „Work-Life-Balance“ hatten die Stadt Magdeburg, die IKK gesund plus und die Stadtsparkasse auch in diesem Jahr einen Wettbewerb ausgelobt, bei dem sich das IWD gegen 45 Bewerber mit seinem vielfältigen Engagement durchsetzen konnte.

„Wir sind für diesen Preis von Geschäftsfreunden und öffentlichen Stellen der Stadt empfohlen worden, was für uns eigentlich schon die größte Auszeichnung war. Am Ende war es ein Mix aus Maßnahmen im Bereich Gesundheit und Sport, Familie und Kinderbetreuung, der uns den Preis beschert hat. Mit dem Erfolg des Unternehmens wurden über die letzten Jahre hinweg immer mehr Dinge getan, die heute zur Selbstverständlichkeit geworden sind. Als Marktforschungsinstitut sind unsere Mitarbeiter das höchste Gut, und deren Zufriedenheit am Arbeitsplatz zentrales Ziel.“ so Marcus Körner, IWD Geschäftsführer.

Die Preisverleiher lobten insbesondere die bedarfsspezifischen Arbeitszeitmodelle zur Organisation der Kinderbetreuung. So können beschäftigte Mütter flexible Arbeitszeiten im Büro mit Homearbeit kombinieren. Darüber hinaus bietet das Unternehmen 50%- und 60%-Stellen für junge Mütter an. Auch im Krankheitsfall der Kinder garantiert das Unternehmen Flexibilität und übernimmt die 100%ige Lohnfortzahlung.

„Ich selbst bin Vater von drei Kindern und weiß, dass der Kopf für den Job nur frei ist, wenn für die Kinder gut gesorgt ist.“ so Marcus Körner weiter.

Auch im Bereich Gesundheit und Sport zeigt sich das Unternehmen mit mitarbeiterfreundlichen Ideen. Täglich frisches Obst, gesunde Getränke kostenlos und Mitarbeitersport, wie z.B. die Teilnahme am Berliner Halbmarathon im April machen deutlich, warum der diesjährige Work-Life-Balance Preis an das IWD ging.

Das Unternehmen ist Mitglied des Unternehmensnetzwerkes „Erfolgsfaktor Familie“, eine Initiative des Bundesfamilienministeriums und steht gern auch mit Erfahrungen anderen Unternehmen zur Verfügung.

Hintergrund „Work-Life-Balance Preis“

Mit dem Wettbewerb „Work-Life-Balance“ werden Ideen und Projekte gesucht, die die Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Familie unterstützen, die Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiter fördern oder eine gesunde Lebensweise anregen. Die besten Ideen werden prämiert.

Work-Life-Balance bedeutet eine neue, intelligente Verzahnung von Arbeits- und Privatleben vor dem Hintergrund einer sich dynamisch verändernden Arbeits- und Lebenswelt. Unternehmen mit bis zu 250 Beschäftigten und Sitz in Magdeburg konnten sich an diesem Wettbewerb beteiligen.

Der wirtschaftliche Erfolg von Unternehmen ist immer stärker auf die Innovationsfähigkeit, Kreativität, Qualifikation und Flexibilität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angewiesen. Das macht eine verbesserte Abstimmung zwischen Erwerbsarbeit und Privatleben erforderlich. Work-Life-Balance ist deshalb in erster Linie als ein Wirtschaftsthema zu verstehen. Betriebliche Work-Life-Balance Maßnahmen verfolgen das Ziel, erfolgreiche Berufsbiographien unter Rücksichtnahme auf private, soziale, kulturelle und gesundheitliche Erfordernisse zu ermöglichen.
Scroll